Wer köstlichen Zwiebelkuchen einmal so zubereitet hat, macht es nie wieder anders!

Hey Leute,

habt ihr Lust auf einen köstlichen Zwiebelkuchen/blotz? Der ist gerade aus dem Ofen gekommen und endlich abgekühlt. Ich kann euch sagen, er ist abartig lecker! Und das Beste daran: Er passt perfekt in eine low carb Ernährung.

Zutaten:

  • 100g kalte Butter
  • 60g Kokosmehl
  • 35g neutrales Eiweißpulver
  • 2 Eier
  • 550g fein geschnittene Zwiebeln
  • 2 Eier
  • 130g Speck oder Schinkenwürfel
  • 100g Creme Fraiche oder Schmand
  • Kümmel, Salz oder Gemüsebrühe


Lasst mich euch zeigen, wie einfach es ist, diesen leckeren Zwiebelkuchen

Zubereitung:

Für den Boden mischt ihr das Kokosmehl und das Eiweißpulver. Gebt dann die kalte Butter in kleinen Stücken dazu und vermengt alles wie Streusel. Achtung, nicht zu sehr verkneten, es sollen kleine Streusel entstehen. Am besten mit den Fingern verteilen. Zum Schluss die Eier unterrühren und den Teig für etwa 5-8 Minuten ruhen lassen. Formt den Teig zu einer Kugel und stellt ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank. Drückt den Teig dann in die Form oder Springform und drückt den Rand hoch. Stecht mit einer Gabel Löcher in den Boden und backt ihn bei 175°C für ca. 7-9 Minuten. Falls nötig, tupft die geschmolzene Butter mit Küchenpapier ab.

Bereitet die Füllung vor, indem ihr den Speck/Schinken in einer Pfanne anbratet. Nehmt ihn heraus und dünstet dann die Zwiebeln an. Passt auf, dass sie keine Farbe annehmen. Lasst alles abkühlen und mischt es dann mit den restlichen Zutaten. Füllt die Mischung in die Form und backt den Zwiebelkuchen bei 175°C für ca. 50-55 Minuten. Wenn der Rand zu braun wird, könnt ihr einfach für die letzten 15 Minuten ein Stück Aluminiumfolie oben drauflegen. Lasst den Zwiebelkuchen vollständig abkühlen und voilà – er ist fertig.

Ich kann euch versprechen, dass dieser Zwiebelkuchen ein echter Gaumenschmaus ist und dabei auch noch perfekt zu einer low carb Ernährung passt. Also genießt ihn in vollen Zügen!

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.