Verlockende Low Carb Waffeln – so machst du sie selber!

Es geht um die unwiderstehlichen Waffeln, die direkt aus dem Waffeleisen auf den Teller kommen. Das Beste daran? Sie sind kinderleicht zuzubereiten und werden garantiert ein Highlight auf eurem Speiseplan sein. Diese Waffeln beweisen, dass Genuss und gesunde Ernährung keine Gegensätze sind. Lasst uns gemeinsam diesen köstlichen Weg zu unkompliziertem Wohlgeschmack und ausgewogener Ernährung entdecken!

Köstliche Low Carb Waffeln Rezept:

Zutaten für ca. 12-15 Waffeln:

  • 4 EL weiche Butter (alternativ 2 EL Butter und 2 EL Natreen Apfelmus)
  • 4 EL Steviapulver (oder ein anderer Zuckerersatz nach Wunsch, die Süße kann individuell angepasst werden)
  • Vanille (Butter-Vanille-Extrakt oder andere Alternativen nach Geschmack)
  • 4 Eigelb (Größe L, bei Größe M empfehle ich 5 Eier)
  • 4 Eiweiß
  • 250 g Quark (Magerstufe)
  • 100 g Joghurt (1,5% Fett)
  • 200 g Dinkelmehl, Type 630 (oder 150 g Mandeln und 50 g Eiweispulver als Alternative)
  • 1 TL Backpulver

Zubereitung:

Zuerst die Eier trennen. Die Butter (oder eine Kombination aus Butter und Natreen Apfelmus) mit dem Steviapulver aufschlagen und die Eigelbe nacheinander unterrühren. Quark, Joghurt, Vanille, Dinkelmehl (oder Mandeln und Eiweispulver) sowie das Backpulver nach und nach hinzufügen und gut verrühren.

Die Eiweiße steif schlagen, bis sie feste Spitzen bilden, und vorsichtig unter den Teig heben. Dies sorgt für die luftige Konsistenz der Waffeln.

Jetzt kann der Teig ab ins vorgeheizte Waffeleisen. Goldbraun gebacken, werden die Waffeln zu einem echten Genuss. Für eine extra Portion Freude könnt ihr sie noch mit Beeren, Joghurt oder einem Hauch von Puderstevia garnieren.

Diese Low Carb Waffeln sind nicht nur eine einfache Zubereitungsmöglichkeit für das ultimative Waffelvergnügen, sondern sie zeigen auch, wie vielfältig und lecker eine gesunde Ernährung sein kann. Lasst uns den Geschmack und die Leichtigkeit gemeinsam genießen! Guten Appetit!

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.