Verführerischer Snickers-Quark: Einfach, lecker und Low Carb!

Heute möchte ich euch ein unglaublich einfaches Rezept vorstellen, das perfekt in eine kohlenhydratarme Ernährung passt und den Geschmack von Snickers in eine leckere Quarkvariante bringt. Lasst mich euch zeigen, wie einfach es ist!

Low Carb Snickers-Quark Rezept:

Für den Snickers-Quark nehme ich 250g Quark und vermische ihn mit 3 EL Erdnuss-Mus ohne Zucker. Um den Quark etwas zu süßen, füge ich Xylit nach Geschmack hinzu, aber nicht zu viel, damit es nicht zu süß wird. Alles schön verrühren, bis eine cremige Masse entsteht.

Als nächstes verteile ich die Quarkmasse auf zwei Gläser oder Schüsseln.

Jetzt geht es um den köstlichen Snickers-Geschmack! Ich nehme etwa 100g Erdnüsse und karamellisiere sie in etwas Butter und Xylit. Dabei ist es wichtig, vorsichtig zu sein und das Nusskaramell nur leicht bräunlich werden zu lassen. Denn nach „leicht bräunlich“ kann es schnell zu dunkel werden. Das karamellisierte Nusskaramell gebe ich dann über die Quarkmasse.

Zu guter Letzt schmelze ich etwas Kokosöl zusammen mit dunkler Schokolade (ich habe die dunkle Schokolade von Xucker verwendet). Diese Mischung gieße ich über die Erdnüsse, sodass sie von einer köstlichen Schokoladenschicht umhüllt werden.

Jetzt heißt es Geduld haben! Am besten stellt man den Snickers-Quark für eine Weile kalt, damit er schön fest wird. Ich weiß, es fällt schwer, aber das Warten lohnt sich!

Ich konnte natürlich nicht widerstehen und musste sofort probieren. Der Snickers-Quark ist einfach unglaublich lecker und erinnert wirklich an den Geschmack des beliebten Schokoriegels. Aber das Beste daran ist, dass er kohlenhydratarm ist und somit perfekt in eine ausgewogene Ernährung passt.

Also, wenn ihr Lust auf einen verführerischen Snack habt, der einfach zuzubereiten ist und in eure kohlenhydratarme Ernährung passt, dann probiert unbedingt diesen Snickers-Quark aus. Eure Geschmacksknospen werden es euch danken! Guten Appetit!

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.