Low Carb Genuss: Himbeerquark Crepes mit verführerlicher Vanillesoße

Low Carb Himbeerquark Crepes mit köstlicher Vanillesoße

Wenn du auf der Suche nach einem einfachen und köstlichen Low Carb Rezept bist, dann sind diese Himbeerquark Crepes mit einer verführerischen Vanillesoße genau das Richtige für dich! Dieses Gericht ist nicht nur unglaublich lecker, sondern auch kohlenhydratarm und perfekt für eine gesunde Ernährung.

Hier sind die Zutaten, die du benötigst:

  • 30g neutrales Eiweißpulver
  • 2 Eier
  • 60ml Milch
  • 40ml Wasser
  • Ein paar Tropfen Butter- oder Vanillearoma
  • 1-2 EL Xucker (Xylitol)


Für den Himbeerquark:

  • Quark
  • Tiefgefrorene Himbeeren
  • Süßungsmittel nach Geschmack


Für die Vanillesoße:

  • 2 Eigelb
  • 2-2 1/2 EL Xucker (Xylitol)
  • 250ml Sahne
  • Mark einer Vanilleschote


So bereitest du die Himbeerquark Crepes zu:

Vermenge das neutrale Eiweißpulver, die Eier, Milch, Wasser, Butter- oder Vanillearoma und Xucker zu einem Teig. Achte darauf, dass der Teig schön glatt ist.

Erhitze eine Pfanne auf mittlerer Hitze und gib etwas Öl oder Butter hinein. Gieße eine kleine Menge Teig in die Pfanne und drehe sie, um den Teig gleichmäßig zu verteilen. Brate die Crepes von beiden Seiten goldbraun.

Für den Himbeerquark rührst du den Quark mit den tiefgefrorenen Himbeeren und süßt ihn nach Belieben. Verteile den Himbeerquark großzügig auf den Crepes und rolle sie zusammen.

Für die Vanillesoße erhitze das Eigelb, Xucker, Sahne und das Mark einer Vanilleschote in einem Topf, bis die Mischung leicht eindickt. Rühre ständig, damit nichts anbrennt. Lasse die Soße abkühlen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Serviere die Himbeerquark Crepes mit der köstlichen Vanillesoße und genieße dieses wunderbare Low Carb Dessert!

Diese Himbeerquark Crepes sind nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch eine großartige Wahl für eine kohlenhydratarme Ernährung. Probier es aus und lass dich von dem herrlichen Geschmack überraschen!

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.