hit counter code
Connect with us

Torte nach Schwarzwälder Kirsch Art zuckerfrei

Torte nach Schwarzwälder Kirsch Art zuckerfrei

Schokoladiger Nussboden mit süß-säuerlichen Kirschen und einer Creme aus Sahne und Frischkäse mit einem Hauch Schoko. Einfach ein Klassiker und immer gut.

 

Zutaten (Springform mit 20 cm):

 

  • 150 g Schokolade mind. 90%
  • 150 g Weidebutter
  • 3 Eier
  • 180 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Xylit (oder Erythrit oder anderes Süßungsmittel nach Wahl)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanille
  • 200 g Kirschen ohne Zucker (frisch, TK oder aus dem Glas)
  • optional 3 EL Kirschwasser (habe ich weg gelassen)
  • 1 Becher Sahne 200 ml
  • 175 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 1/2 TL Guarkernmehl (wichtig für die Bindung und Stabilität
  • etwas Schokospäne aus min. 90% Schokolade

 

Zubereitung:

 

Schokolade mit Butter in einem Topf langsam schmelzen. Glatt rühren und abkühlen lassen. Die Eier einige Minuten hell und luftig aufschlagen, die Konsistenz erinnert an Eischnee. 100 g Süßungsmittel untermixen. Gemahlene Mandeln vorsichtige unterheben Vanille, Salz und Schokobutter ebenfalls unterheben. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen. Mit der Hälfte der abgetropften Kirschen belegen. Bei 150 Grad Umluft etwa 45-50 Minuten backen. Stäbchenprobe!

 

Den Kuchen abkühlen lassen und aus der Form nehmen. Einen Tortenring um den Boden legen. Für die Creme die Sahne mit 50g Süßungsmittel steif schlagen, Frischkäse und Guarkernmehl zugeben und noch einmal aufschlagen, bis die Masse glatt ist. 2-3 EL Creme für die Deko zur Seite nehmen. Die restlichen Kirschen unter die Creme heben und auf dem Boden glatt streichen. Etwas Schokolade hacken oder mit dem Sparschäler abschälen – das werden schöne Röllchen / Raspeln. Die Schokospäne auf der Creme verteilen. Die zur Seite gestellte Creme in einen Spritzbeutel geben und rundherum kleine Tupfen aufspritzen. Bis zum Verzehr kaltstellen. Schmeckt einen Tag durchgezogen noch besser!

 

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

 

 

Continue Reading
You may also like...
To Top